Dragiša Nedović

Dragiša Nedović, geboren am 20. Juli 1916. in Kragujevac, war ein Liedermacher und Komponist.
Er fing mit dem Schreiben bereits als Kind an. Seine Eltern, Vater Andrija und Mutter Gina, hatten neun Kinder – fünf Söhne und vier Töchter.
Die Familie lebte in bescheidenen Verhältnissen und so entschloss er sich, mit gerade 16 Jahren, seine Heimatstadt zu verlassen. Er machte sich auf den Weg mit der Absicht “dass das Volk seine Musik hören möge” , im Gepäck nur eine verbrauchte Gitarre.
Durch Serbien reisend, entstehen seine Lieder: “Teško mi je Šumadiju ostaviti”, “To je moja Šumadija”, “Siromah sam druže” und andere. Das letzte Lied (“Arm bin ich, mein Freund”) ist in gewisser Weise autobiographisch und spiegelt sein Lebensweg wieder. Die Bevölkerung nimmt die neuen Lieder begeistert auf.

Der Weg führt ihn weiter nach Bosnien, wo er mit dem Schreiben bosnischer: “U lijepom starom gradu Višegradu”, zum ersten Mal von Himzo Polovina Mitte der Fünfziger Jahre besungen., “Iz Bosne se jedna pesma čuje”, “Prođoh Bosnom kroz gradove”, “Bosanske me pjesme zaniješe” und viele andere. Die Bevölkerung in diesen Gebieten nimmt mit großem Enthusiasmus Dragiša’s Stil auf.

Nach längerem Aufenthalt in Bosnien, setzt Dragiša seine Reise bis nach Dalmatien fort.
Inspiriert durch neue Motive – das Meer, die Schiffe und die schönen Frauen, setzt er das Schreiben und Komponieren fort und so entstehen neue Werke: “O lipa ti neznanko”, “Kad si bila mala Mare”, “O brodiću bijeli”, die großen Anklang bei den Dalmatinern finden.

Diese Lieder erobern sich schnell ihren Platz in der Musik dieser Zeit und werden bald als Volkslieder aufgenommen, was der Hauptgrund für das mangelnde Wissen und die Anerkennung der Urheberschaft dieser Lieder ist.

Die Situation war in anderen Teilen des ehemaligen Jugoslawiens keinen Deut besser. Insbesondere in Serbien, wo viele Lieder wegen ihrer Schönheit, ihres Wertes und der allgemeinen Annahme als “Volkslieder” mit unbekanntem Verfasser betrachtet wurden. Damit wurden Nedović die Autorenrechte an seinen eigenen Werken aberkannt.

Jahre später kehrt Dragiša wieder nach Serbien zurück, setzt dort das Schreiben fort, nun aber mit großer Lebens- und künstlerischer Erfahrung. Er besaß enorme Fantasie und war voller neuer Ideen. Über 400 Lieder zählen zu seinen Werken.

Das Schicksal meint es bedauerlicherweise nicht gut mit Dragiša. 1950 erkrankt er an Tuberkulose und so entsteht sein trauriges Lied “Pluća su mi bolna, zdravlja više nemam”,
welches bald ein Verbot für das öffentliche Aufführen erhält, da zu dieser Zeit eine große Zahl von jungen Menschen eben an dieser Krankheit litten und infolgedessen einige Fälle von Selbstmord hervorrief.

Er starb am 31. Januar 1966 an Herzinfarkt in seiner Heimatstadt Kragujevac.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Petition unterschreiben