Hanka Paldum

 

Hanka Paldum, geboren am 28. April 1956 in der Stadt Čajniče, ist eine bosnisch-herzegowinische Sängerin und eine der eminentesten Interpretinnen bosnischer Sevdalinka. Mit sieben Jahren zog sie mit der Familie nach Sarajevo um. Ab der ersten Klasse sang sie im Schulchor. Oft trat sie als Solistin bei Schulaufführungen auf und sang dabei Sevdalinka-Lieder. Bruder Smail überredete sie für den Kulturverein “Bratstvo” zu singen, in dem er selbst Mitglied war. Nach dem Tod des Vaters besuchte sie die Mittelschule für Einzelhandel und schloß sich dem Kulturverein “Ivo Lola Ribar” an.

Mit 18 Jahren meldet sie sich zum Vorsingen bei Radio Sarajevo an, wird angenommen und macht dort die ersten Aufnahmen. Das waren Sevdalinka-Lieder und eines der ersten davon war „Moj beharu, ko li mi te bere“. Der Sieg auf dem Festival „Pjevajmo danu mladosti“ für Amateursänger ermöglichte ihr 1975 die Aufnahme ihrer ersten Single „Pokraj puta rodila jabuka“ für Diskoton Sarajevo. Danach nahm sie die Single mit zwei Liedern „Ljubav žene“ und „Burmu ću tvoju nositi“ auf, begleitet vom großen National-Orchesters Radio-TV Sarajevo.

Sie lernt den Komponisten Mijat Božović kennen, der ihr das Lied „Zelene oči“ schrieb, eines der großen Hits im damaligen Jugoslawien. Kurz danach nimmt sie am Festival Ilidža mit dem Lied „Ja te pjesmom zovem“ teil.
Nach mehrjähriger Beziehung mit Muradif Brkić heiratet sie ihn, um danach zur jugoslawischen Tournee als Gast von Meho Puzić aufzubrechen. 1979 gründen Muradif und Hanka die Produktionsfirma “Sarajevo Disk“. Milić Vukašinović, der mit seiner Gruppe “Vatreni poljubac“ ein Album dort produzieren ließ, schrieb für Hanka das Lied “Voljela sam, voljela”, mit dem sie große Erfolge feierte und den Popularität-Oskar als Sängerin des Jahres gewann.

Danach nimmt sie noch die Single “Odreću se i srebra i zlata“ auf und 1980 erscheint ihr erstes Album “Čežnja“. Der größte Hit dieses Albums war das Lied “Crne kose“. Es folgte eine Tournee durch Jugoslawien, die in Belgrad im Haus der Gewerkschaft begann, in welchem Hanka ihr erstes Solokonzert gab. 1982 erscheint ihr zweites Album “ Sanjam“ , welches vollständig von Milić Vukašinović geschrieben wurde und das Lied “Ja te volim“ wir ein großer Hit. Das Album verkauft sich mit einer Auflage von über 1,5 Millionen Exemplare. Es folgt eine erneute landesweite Tour durch Jugoslawien.

Sie gewinnt wiederholt den Popularität-Oskar, tritt beim “Poselo 2O2” des Radio Belgrad auf, so wie auf Festivals “MESAM” und “Ilidža”. Im Jahre 1983 wechselt sie zum Belgrader Jugodisk. Für diesen Transfer von einer Produktionsfirma zur anderen unterschreibt sie den finanziell höchsten Künstlervertrag in SFRJ. Jugodisk bringt das Album ” Dobro došli prijatelji” heraus, auf dem der komplette Musik- und Texter Milić Vukašinović war. Die Single “Sjajna zvijezdo” und dann das Album “Tebi ljubavi“ werden 1984 veröffentlicht.
Das erfolgreichste Lied des Albums war “Pamtim još“ von Mišo Marković, mit dem sie beim MESAM auftrat.

Mit dem Ensemble „Južni vetar“ nimmt sie 1984 das Album “Nema kajanja“ auf. Komponist der meisten Lieder war Miodrag Ilić.

Am Festival “Vogošća” gewinnt sie 1986 mit dem Lied “Bolno srce“ und nimmt gleichnamiges Album auf, in erneuter Zusammenarbeit mit Milić Vukašinović. Nach dem Auftritt am Festival “Ilidža” mit dem Lied “Ne kuni ga majko“, kommt 1988 ihr Album “Gdje si dušo“ raus, dessen Autor Perica Simonović ist. 1989 folgt das Album “Kani suzo izdajice”, das in Zusammenarbeit mit Ibro Mangafić entstand. Das Festival “Vogošća” gewinnt sie mit dem Lied “Pokloni mi noćas dušu”, 1990 kommt ihr Album “Vjetrovi tuge” heraus. 1991 erhält sie von dem Regisseur Benjamin Filipović eine Einladung für den Film “Praznik u Sarajevu“.

Im April 1992 erschien sie in Sarajevo vor dem Parlamentshaus im Rahmen der Bürgerproteste gegen den Krieg und sang die bekannten Verse: “Musliman, Srbin i Hrvat, sve je to narod moj” aus ihrem Lied “Bosna je majka moja” und äußerte dadurch ihren Unmut über die Blockade Sarajevo´s. Die Kriegsjahre verbrachte sie im belagerten Sarajevo. 1993 war sie Jurymitglied bei der Wahl der Miss des belagerten Sarajevo. Nach Kriegsende, im Jahr 1996, gab sie ein Solokonzert in der Konzerthalle Vatroslav Lisinski in Zagreb und trat am Sommer-Kulturfestival “Baščaršijske noći” auf, ausschließlich Sevdalinka-Lieder singend.

Ihr zwanzigjähriges Jubiläum 1999 krönte sie mit einer Konzertreihe in der Halle des “Bosanski kulturni centar” in Sarajevo. Im selben Jahr wird ihr Album “Nek’ je od srca“ veröffentlicht, dessen Autoren Hari Varešanović, Alka Vuica, Amir Kazić Leo und andere waren. Die größten Hits waren die Lieder “Svaka rijeka moru stići će“ i “Crni snijeg“, ein Duett mit Hari Varešanović. Das Album „Džanum“ erscheint 2001, das auch für den Markt in Serbien freigegeben wird. Im Jahr 2003 kommt das Album “S kim si takav si“ raus, und 2004 bekommt sie das “Dankschreiben der Stadt Sarajevo“ für ihr persönliches Engagement und den Beitrag im kulturellen Bereich der Stadt Sarajevo.
Im November des gleichen Jahres gab sie ein Solokonzert in “Zetra” Sarajevo. Die Gäste des Konzerts waren Alka Vujica, Halid Bešlić, Esma Redžepova, Saša Matić, Milić Vukašinović und Josipa Lisac, die im Duett mit Hanka sangen.

Sie tritt am Radiofestival BiH in Tuzla mit dem Lied “Dođi” auf und an dem Schlagerfestival “Bihać 2006” mit dem Lied “Ja nemam snage” im Duett mit dem Autor des Liedes, Don Almir. Ende 2006 erscheint das Album “Žena kao žena” in Zusammenarbeit mit “Hayat produkcija”. Die Autoren einiger Lieder sind Nazif Gljiva, Milić Vukašinović, Zlatan Fazlić – Fazla, Al Dino und andere.
Manche der Lieder des Albums wurden in Deutschland aufgenommen.

Ende 2013 kommt das Album “Što svaka žena sanja” heraus, auf dem sich zwei Duette befinden: “Sofra” mit Kemal Monteno und “Kad nas vide zagrljene” mit Dragana Mirković, die bereits vor der Veröffentlichung erfolgreich wurden.

Sie hat eine große Anzahl Lieder für das Archiv des Radio Sarajevo aufgenommen, von denen das bekannteste “Stade se cvijeće rosom kititi” ist. Paldum wird in Bosnien-Herzegowina als die Königin des Sevdahs betrachtet. Sie pflegte eine große Freundschaft mit Meho Puzić, mit dem auch das bekannte gemeinsame Lied “Hajde, dušo, da ašikujemo” aufgenommen wurde.

HANKA BESUCHEN

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Petition unterschreiben